Einstiegsgehälter für Informatiker

Einstiegsgehälter auf dem IT-Arbeitsmarkt

Eine Stelle in der IT lohnt sich. Aktuelle Erhebungen aus der Staufenbiel Studie JobTrends 2011 zeigen auf, dass IT-Fachkräfte mit einem überdurchschnittlichen Einstiegsgehalt rechnen können. Top-Einstiegsgehälter oberhalb von 56.000 € werden zwar nicht mehr bezahlt, dafür gibt es eine Starke Ausprägung im mittleren bis mittelhohen Bereich.

Einstiegsgehälter, Informatiker

(Quelle: staufenbiel.de)

Also Tipp an alle Bewerber auf einen Job oder Arbeitsstelle im IT-Bereich: Verkauft euch nicht unter Wert! Und wenn Ihr Euch bewerbt, schaut doch einfach mal die IT-Jobs auf ictjob durch, dort findet Ihr bestimmt einen passenden Job in der IT. Unsere Praktika für Informatiker und IT-Jobs für Berufseinsteiger kommen von den Top-Arbeitgebern der Branche!

01101000 | cellent AG

01101000 = 01 IT-Arbeitgeber, 10 Fragen, 1000 Möglichkeiten. Hier präsentieren sich Arbeitgeber in einem kurzen Interview mit Ihrem HR-Verantwortlichen in Sachen IT. Kurz, knackig, informell.

Philipp Tauch
Philipp Tauch
Leiter Personal
cellent AG

Branche: IT-und Organisationsberatung
Standorte: 11 in Deutschland (Fokus Süddeutschland), Österreich und der Schweiz.
IT ist unterstützende Funktion oder Kerngeschäft? Kerngeschäft
Anzahl der Mitarbeiter: 700

Was macht Ihr Unternehmen als Arbeitgeber einzigartig?
Zur Verstärkung unseres Teams brauchen wir keine Arbeitnehmer, sondern engagierte Menschen – Menschen wie SIE!
Wir suchen echte Berater- Persönlichkeiten, wobei ich die Betonung auf „Persönlichkeiten“ legen möchte, also einzigartige Menschen, die mit ihren individuellen Stärken und Charaktereigenschaften unser bereits starkes Team ideal ergänzen.
Bei der cellent haben Sie die Chance, in der obersten IT-Liga mitzuspielen: in einer Mannschaft, die für ihren Teamgeist bekannt ist. In einem faszinierenden Umfeld. Und hautnah dran am Puls aktueller technologischer Entwicklungen. Sie haben maßgeblichen Anteil am Erfolg eines dynamisch wachsenden, aber dennoch überschaubaren Unternehmens – und können all Ihre Eigeninitiative und Kreativität in die Waagschale werfen, weil gute Ideen nicht in überflüssigen Hierarchien untergehen. 01101000 | cellent AG weiterlesen

Review | Barcamp Nr 4 in Stuttgart

Barcamp Stuttgart 4 logo

Meet and greet, interessante Sessions rund ums (Social) Web, gutes Essen – so war das Stuttgarter Barcamp Nr 4:

Was für ein sonniges Oktoberwochenende für das Barcamp in Stuttgart! Die Web-Szene traf sich zum vierten Mal in Stuttgart, um vom Wissen gegenseitig zu profitieren, sich kennen zu lernen oder einfach mal wieder zu sehen. ictjob.de war als Sponsor dabei und hat über sein Team zwei Sessions angeboten. Berichtet haben unter anderem schon Stuttgarter Zeitung, Hubert Mayer, Thorsten Maue, Uwe Hauck und see-online.info, hier nun mein kleines Resumé: Review | Barcamp Nr 4 in Stuttgart weiterlesen

Tag des Kaffees | Mit Robert von Coffee Circle

Coffe Circle LogoHeute ist der Tag des Kaffees in Deutschland. Da IT und Kaffee zusammengehören wie bits und bytes, haben wir heuten einen echten Kenner eingeladen: Robert von Coffee Circle beantwortet uns netterweise ein paar Fragen, die wir schon immer mal stellen wollten:


Was macht Coffee Circle
?
Coffee Circle steht für handverlesene äthiopische Spitzenkaffees, die wir jedes Jahr selbst in Äthiopien aussuchen. Mit einem Euro pro Kilogramm verkauftem Kaffee unterstützen wir Entwicklungsprojekte, die wir direkt bei den äthiopischen Kaffeebauern umsetzen. So verbinden wir außergewöhnlichen Genuss mit transparenter Hilfe vor Ort.

Woran unterscheidet man einen guten von einem schlechten Kaffee?
Geschmack und Magenbeschwerden. Wir kamen über ein Entwicklungsprojekt in Äthiopien in Kontakt mit sortenreinem, aromatischem Filterkaffee. Der Geschmack war schon damals so gut, dass wir uns angeschaut haben und wussten, dass sich dieses Getränk (fast) von allein verkauft. Ich bin mir sicher, dass jeder diesen Unterschied schmeckt. Noch dazu sind wir vom Feinschmecker-Magazin im Februar zum besten deutschen Röstkaffee-Anbiter gekürt worden. Und was den Magen angeht: Unsere Kaffees werden nicht industriell schock-geröstet, sondern langsam im traditionellen Trommelröster. Agressive Fruchtsäuren werden so, übrigens im Unterschied zum Supermarktkaffee, komplett heraus-geröstet. Tag des Kaffees | Mit Robert von Coffee Circle weiterlesen

Fachkräftemangel durch Qualifikationsmismatch

Eine Studie der IHK Darmstadt, des südhessischen Unternehmensnetzwerks IT For Work, des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software-Engineering in Kaiserslautern und des Kompetenzzentrums Informatik Saarland ergibt, dass der Fachkräftemangel weniger an der Quantität der Fachkräfte liegt, als mehr an dem Mix aus relevanten Qualifikationen.

Probleme bei der Stellenbesetzung aus Sicht der Unternehmen:

Mit Abstand am häufigsten (70 %) nennen die Umfrageteilnehmer als Hindernisgrund bei der Einstellung „Dem Bewerber fehlt die Kombination von IT-Wissen und Wirtschaftswissen“. An zweiter Stelle steht die fehlende Gesamtqualifikation des Bewerbers (64 %), gefolgt von fehlendem IT-Spezialwissen (57 %), fehlender IT-Praxiserfahrung (57 %), fehlenden Soft Skills (51 %), fehlenden Schlüsselkompetenzen wie z.B. Projektmanagement (51%) sowie fehlendem IT-Breitenwissen (49 %). Erst danach fallen mit 48% der Nennungen ein quantitativer Mangel an Bewerbern und mit 37 % der Nennungen zu hohe Gehaltsforderungen als Indiz für einen latenten Fachkräftemangel ins Gewicht

(Quelle: IT-Fachkräfte durch Qualifizierung sichern. Bedarfsanalyse und Handlungsempfehlung für den Software-Cluster)

Die Studie belegt also die Wichtigkeit des konkreten Skill-Sets der Kanditaten im IT-Recruiting. ictjob hat das schon frühzeitig (2007!) erkannt und speziell für den IT-Sektor eine Skill-Matrix entwickelt, die die gesuchten bzw. gebotenen Fähigkeiten detailgenau abbildet.

Der Lösungsansatz von ictjob.de:
Bewerber finden auf dem unübersichtlichen Markt der Stellenbörsen und in verwässerten Suchergebnissen der einfachen Volltextsuche nur mit großem Zeitaufwand wirklich passende IT-Jobs. Die Skill-basierte Suche nach IT-Stellen von ictjob.de macht da einen Schritt in die richtige Richtung. Die Skill-Matrix für Bewerber hält die Abweichung zwischen eigenen Fähigkeiten und tatsächlichen Anforderungen von Unternehmensseite so gering wie nur möglich. Ein Ansatz, der darauf abzielt, die Lücke zwischen geforderten und gebotenen Qualifikationen zwischen Bewerbern und Arbeitsgebern zu minimieren und allen Beteiligten eine Menge Zeit bei der Suche zu sparen. Denn auch für Arbeitgeber, die in der Bewerberdatenbank von ictjob.de suchen, finden schneller die wirklich passenden Profile.

Stellenangebote mit skillbasierter Suche bei ictjob.de

01101000 | Steria Mummert Consulting AG

01101000 = 01 IT-Arbeitgeber, 10 Fragen, 1000 Möglichkeiten. Hier präsentieren sich Arbeitgeber in einem kurzen Interview mit Ihrem HR-Verantwortlichen in Sachen IT. Kurz, knackig, informell.

Hanna Kranz
Hanna Kranz
Service Senior Human Resources Development and Recruiting
Steria Mummert Consulting AG

Branche: Unternehmensberatung
Standorte: In Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg (Hauptsitz), Köln, Leipzig, München, Münster und Wien; Weltweit: 16 Länder
IT ist unterstützende Funktion oder Kerngeschäft? Kerngeschäft
Anzahl der Mitarbeiter: 1.700

Was macht Ihr Unternehmen als Arbeitgeber einzigartig?
Neue Wege zu beschreiten, hat bei uns Tradition. Bewahrt haben wir bei allem Wandel unsere Unternehmensphilosophie und die grundlegenden Werte unserer Servicekultur: Pragmatische, Ziel führende Empfehlungen als Grundprinzip, Fairness als Geschäftsethos sowie Kreativität, unternehmerisches Denken und Offenheit bei der Erarbeitung innovativer Lösungen sind Merkmale, die uns auszeichnen und uns in ihrer Kombination von Mitbewerbern differenzieren.
Unsere Mitarbeiter halten 20 Prozent des Kapitals der Steria Gruppe, was ihnen ein signifikantes Mitbestimmungsrecht einräumt, welches durch unser einzigartiges, partizipatives Governance-Modell noch verstärkt wird. 01101000 | Steria Mummert Consulting AG weiterlesen

Jobs in der IT – Datenbankentwickler

DatenbankentwicklerIn Unternehmen kommen viele Daten zusammen: Kundendaten, Daten über die eigenen Produkte oder Daten über die Belegschaft. Verschiedene Bereiche des Unternehmens müssen auf diese Daten zugreifen, sie verändern und neue Daten hinzufügen können. Viele Datenpunkte sind zudem miteinander verknüpft und natürlich muss deren Verlässlichkeit sichergestellt werden. Genau das ist der Job eines Datenbankentwicklers.

Der Datenbankentwickler braucht vor allem ausgeprägtes analytisches Denken. Er behält immer den Überblick wo Daten herkommen, gebraucht werden, und zu welcher Person oder welchem Gegenstand sie gehören. Er designt anhand der Bedürfnisse des Unternehmens die Datenbank und implementiert diese dann in der Praxis. In seinem Job braucht ein Datenbankentwickler Weitsicht: Die Struktur der Datenbank muss später so einfach wie möglich erweitert werden können. Er arbeitet mit komplexen RDBMS-Datenbanksystemen und kann mit SQL umgehen. Fortgeschrittene Datenbankentwickler erstellen dann nicht mehr einfache SQL-Abfragen sondern programmieren mächtige Stored Procedures. Jobs in der IT – Datenbankentwickler weiterlesen

ictjob.de auf dem Stuttgarter Barcamp Nr. 4

Barcamp Stuttgart 4 logo
Was ist ein Barcamp?
Es dauert nicht mehr lange und endlich findet das vierte Barcamp in Stuttgart statt. Barcamps sind so genannte Un-Konferenzen, die weltweit verbreitet sind. In ganz Deutschland finden an zahlreichen Wochenenden im Jahr Barcamps statt, meist in Großstädten. Hochschulen organisieren auch Barcamps, wie zum Beispiel die Uni Furtwangen, die es dann FUcamp nennt. Es gibt sogar ein Almcamp auf einer Hütte in den Bergen.

Bei Barcamps geht es grob gesagt um das (Social) Web und alle nahen und auch entfernteren Themen. Gemeinsam hat das Barcamp mit einer normalen Konferenz, dass es Sessions / Reden / Workshops gibt und dass ein wichtiger Punkt das Networken der Teilnehmer ist. Eine Un-Konferenz ist es deshalb, weil hier nicht wie auf normalen Konferenzen berühmte (und teure) Sprecher eingeladen werden. Das Programm ist auch nicht vorher schon komplett bekannt und die Teilnahme ist nicht nur auf das Zuhören beschränkt. Auf einem Barcamp gestalten die Teilnehmer die Veranstaltung mit; jeder Teilnehmer ist potenzieller Sprecher.  Die Sessions werden am jeweiligen Tag morgens ad-hoc an einer Pinnwand mit allen Teilnehmern gemeinsam geplant. Ein Barcamp ist in der Regel auch kostenlos, oder zumindest sehr günstig im Verhältnis zu dem, was geboten wird. ictjob.de auf dem Stuttgarter Barcamp Nr. 4 weiterlesen

Jobs in der IT – SAP Consultant

SAP LogoSAP stellt Software her, die weltweit eingesetzt wird und bestrebt ist alle betriebswirtschaftlichen Abläufe in allen Ausprägungen abzudecken. Die Unternehmen, die SAP-Software einsetzen und Anwendungen des ERPs sind unterschiedlich und breit über alle Branchen verteilt. Ein SAP Consultant hat den Überblick über die SAP-Software und passt diese auf die speziellen Bedürfnisse eines Unternehmens an.

Riesige Konzerne und immer mehr mittelständische Unternehmen weltweit nutzen SAP-Software, um die interne Verwaltung zu stemmen. Da diese Software nicht nur für eine Branche konzipiert ist, und jedes Unternehmen auch unterschiedliche Methoden der Verwaltung anwendet, muss sie an die individuellen Bedürfnisse der Unternehmen angepasst werden. Dies ist der Job des SAP Consultant. Der SAP Consultant ist sowohl in der IT als auch in der BWL zu Hause und bildet quasi eine Schnittstelle zwischen diesen Welten. Er muss Betriebsabläufe analysieren und verstehen können, um bei der Software an den richtigen Stellen die nötigen Modifikationen vorzunehmen. Je nach Projekt und Fähigkeiten programmiert der SAP Consultant sogar in ABAP. IT-Wissen ist oft auch im Bereich Server, Systeme und Hardware gefragt. Der SAP Consultant weiß auch, wie man die Software installiert und für alle Mitarbeiter eines Unternehmens zugängig macht. Jobs in der IT – SAP Consultant weiterlesen

Jobs in der IT – Software-Tester

Ist eine Software programmiert heißt das noch lange nicht, dass sie für den Vertrieb fertig ist. Ein Software-Tester kommt spätestens in dieser Phase zum Entwicklerteam hinzu um die einwandfreie Funktion einer Software zu gewährleisten.

Software-Tester ist ein Job den man so nicht erlernen kann. Software-Tester wird man in der Regel nicht direkt nach der Ausbildung oder nach dem Studium. In diesem Job ist viel Erfahrung gefragt. Grundsätzlich ist ein breites Wissen in der Softwareentwicklung und vor allem viel Projekterfahrung die Basis für diesen Job. Zu den Eigenschaften eines Software-Testers zählen Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Die tägliche Arbeitet bietet viel Abwechslung; es entstehen immer wieder neue Szenarien, auf die individuell eingegangen werden muss. Ein Software-Tester bildet sich permanent weiter, um in einem technisch rasant weiterentwickelnden Umfeld effiziente Ergebnisse zu erzielen. Mit Sorgfalt dokumentiert und bewertet er die Tests und berichtet die Ergebnisse dem (Projekt-)Management. Jobs in der IT – Software-Tester weiterlesen