Nachgefragt bei den dialogagenten

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Ich bin Sandra Kozyczkowski und Referentin für Personal- und Innovationsmanagement. Mein Schwerpunkt liegt in der Entwicklung unserer Unternehmenskultur. Was können IT-Bewerber von Ihrem Unternehmen erwarten? Was sind die Besonderheiten Ihrer Unternehmenskultur? die dialogagenten stehen für hochmoderne Marketingportale und CRM-Systeme, gepaart mit einem ausgeglichenen Arbeitsalltag, der vor allem durch Teamwork und ein Miteinander auf Augenhöhe geprägt ist. Es werden stets neue, interessante Aufgaben geboten, die auch immer mit Eigenverantwortung und individuellen Zielen einhergehen und die Projekte sind abwechslungsreich und fordernd. Alles in allem geht es uns nicht nur darum Software zu entwickeln und zu verbessern, wir wollen gemeinsam mit dem sich stetig verändernden Anspruch der Wirtschaft wachsen und gemeinsam Innovationen entwickeln.

Nachgefragt bei den dialogagenten weiterlesen

Nachgefragt bei sidion

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Als Personalreferentin bin ich bei sidion hauptsächlich für die Rekrutierung von internen Mitarbeitern zuständig. Dabei stehe ich unseren Bewerbern und Interessenten bei allen Fragen zu unseren Stellenangeboten, dem Auswahlprozess oder auch für Initiativbewerbungen zur Verfügung.

Ich selbst bin bei sidion im September 2013 als Studentin im Rahmen einer Bachelorthesis gestartet.

Nachgefragt bei sidion weiterlesen

Nachgefragt bei Stefanie Minter von InVision

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Stefanie Minter und ich bin seit 2008 bei InVision als HR Specialist tätig. Ich unterstütze unsere Teams dabei, die Besten der Besten zu finden und natürlich langfristig an uns zu binden. 

Was können IT-Bewerber von Ihrem Unternehmen erwarten? Was sind die Besonderheiten Ihrer Unternehmenskultur?

Nachgefragt bei Stefanie Minter von InVision weiterlesen

Nachgefragt bei Michal Trochimczuk von Sollers Consulting

 

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Michal Trochimczuk und ich bin Mitbegründer von

Sollers Consulting. Somit bin ich seit 15 Jahren im Unternehmen und

agiere dort als Managing Partner. Ich bin insbesondere für den

Versicherungssektor (Deutschland und international) und unsere

Partnerschaft mit Guidewire verantwortlich. Neben meinen

strategischen Aufgaben arbeite ich jedoch auch bei internen Projekten

mit, so z.B. beim Ausbau unserer Präsenz in Deutschland.

Nachgefragt bei Michal Trochimczuk von Sollers Consulting weiterlesen

Nachgefragt bei Heiko Langbehn von der viadee Unternehmensberatung GmbH

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Heiko Langbehn, ich bin Personalmanager bei viadee und darüber hinaus Leiter der Geschäftsstelle Köln.

Nachgefragt bei Heiko Langbehn von der viadee Unternehmensberatung GmbH weiterlesen

Nachgefragt bei Mathilde Niemeyer von Oelschläger Metalltechnik

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Mathilde Niemeyer. Ich habe im Zeitraum 2008-2011 meine Ausbildung als Industriekauffrau bei der Firma Oelschläger Metalltechnik absolviert und bin seither im Bereich Personal eingesetzt. Die vielseitige und abwechslungsreiche Arbeitsstruktur zeichnet sich in meinem Aufgabenbereich ab, sodass ich u. A. im Recruiting, internen Personalentwicklung, Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie in jeglicher administrativer Personalarbeit tätig bin.

Was können IT-Bewerber von Ihrem Unternehmen erwarten? Was sind die Besonderheiten Ihrer Unternehmenskultur?

Nachgefragt bei Mathilde Niemeyer von Oelschläger Metalltechnik weiterlesen

Nachgefragt zur LEARNTEC 2014 | Lernen mit IT (4.-6. Februar 2014)

Vom 4. bis 6. Februar 2014 wird die Messe Karlsruhe zum 22. Mal zur Plattform für „Lernen mit IT“. Die LEARNTEC wartet wieder mit einem reichhaltigen Programm und den Keyplayern der Branche auf. Auf der internationalen Fachmesse und Kongress können sich die Besucher mit Experten der Branche austauschen und sich zu den vielfältigen Themenfeldern des lebenslangen Lernens informieren. Wichtige Highlights sind hier zum Beispiel die Formate GAMES@LEARNTEC, e-PUB@LEARNTEC und das neue Label school@LEARNTEC.

Neben der Messe ist es jedes Jahr aufs Neue der Kongress mit hochkarätigem Programm, der nach Karlsruhe lockt. Auch in diesem Jahr konnten exzellente Keynote-Speaker verpflichtet werden: Der Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Professor Dr. Andreas Schlüter, spricht am Dienstag, 4. Februar 2014, über das Thema „Wirtschaft als Bildungsmotor und Bildungssponsor“. Dr. Marianne Janik, Senior Director Public Sector, Microsoft Deutschland GmbH, präsentiert direkt im Anschluss ihre Vision des „Klassenzimmers der Zukunft“. Am Mittwoch, 5. Februar, spricht Heiko Schmidt, Leiter Händlerentwicklung Deutschland, Audi AG, über die „Verzahnung von Lernen und betrieblichen Herausforderungen. Professor Dr. Martin Korte, Geschäftsführender Leiter des Zoologischen Instituts der Technischen Universität Braunschweig hält am Donnerstag, 6. Februar, über „Die Neurobiologie des Lernens“. Natürlich werden auch wieder Public Keynotes im Bildungsforum angeboten.

Learntec 2013

Der Kongress ist wieder in die fünf bewährten Stränge Didactics, Technology, Management, Specials und Workshop aufgegliedert. Wichtige Themen in diesem Jahr sind „Kollaborative 3D-Umgebungen“, „E-Publishing“, „OpenSpace MOOC und OER“ oder Serious Games Didactics“. Auch speziellere Themenbereiche werden im Kongress behandelt, zum Beispiel „Weiterbildung in den Gesundheitsberufen“, „Einsatz von Feedback-Systemen“ oder „Rechtsfragen beim E-Learning“.

Wir haben René Naumann von der LEARNTEC ein paar zusätzliche Fragen zur diesjährigen Messe gestellt:

Welche Position haben Sie bei der LEARNTEC 2014 inne? Bitte stellen Sie sich und das Messeformat kurz vor.
Mein Name ist René Naumann und ich bin seit 3 Jahren Projektleiter bei der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH für die Veranstaltung LEARNTEC und seit einem Jahr auch für die CLOUDZONE zuständig. Die Internationale Fachmesse und Kongress zum Thema Lernen mit IT ist seit über 22 Jahren der Treffpunkt der Bildungsbranche in der TechnologieRegion Karlsruhe. Aber nicht nur Experten tauschen sich auf der LEARNTEC zu den neuesten Bildungstrends und -technologien aus. Es werden anhand vieler Best-Practice-Beispiele interessante Inputs an die Besucher weitergegeben. Im Rahmen unserer Sonderformate wie school@LEARNTEC oder GAMES@LEARNTEC finden Fachbereiche ihre Bühne in einem kurzweiligen Umfeld. Zusammenfassend kann man sagen: die LEARNTEC bietet jedes Jahr aktueller denn je die neuesten Lerntrends!

Was können IT-Experten von der LEARNTEC dieses Jahr erwarten? Was sind die Besonderheiten der Messe?
Die Messe ist die wichtigste internationale Plattform für IT-gestütztes Lernen. Über 20 Jahre Kompetenz in Sachen Content und IT sprechen für sich und machen die LEARNTEC zu dem Branchentreffpunkt für E-Learning Anbieter und Akteure professioneller Bildung. Auf der LEARNTEC bietet die Bildungsbranche einen umfassenden Überblick und in zahlreichen Vorträgen auf der Messe und dem Kongress erfährt man alles, was man über IT-gestütztes Lernen wissen muss.

Welche technischen Trends und Neuheiten zeichnen sich für die diesjährige LEARNTEC ab?
Die meiner Meinung nach stärksten Trends sind im Bereich des mobilen Lernens zu finden. Lösungen für das Lernen auf Tablets oder Smartphones unterwegs sind bei vielen Ausstellern der Messe zu finden. Damit einhergehend zeichnen sich die cloud-basierten Lernlösungen als Trend auf der LEARNTEC ab. Das ermöglicht dem Lernenden am Computer und auch mobil auf dem Tablet oder Smartphone, vom selben Ausgangspunkt aus zu lernen.

Ein weiter Trend sind Augmented Reality-Anwendungen, mit denen die reale Welt um digitale Inhalte erweitert wird. So können erweiterte Informationen aus dem Internet zu realen Umgebungen abgerufen und direkt im Blickfeld angezeigt werden. Durch Entwicklungen wie zum Beispiel der Google-Glasses (ebenfalls auf der LEARNTEC zu sehen) werden solche Anwendungen in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Auch in Klassenzimmern werden digitale Lerninhalte stärker Einzug halten.

Die Lernwelten der Zukunft können auch auf der LEARNTEC erlebt werden. Die Trends hier: vernetzte Klassenräume, digitale Lehrbücher, und interaktive Whiteboards als „Schultafel“.

Von welchen IT-Trends der letzten Zeit sind Sie persönlich besonders begeistert?
Ich empfinde das Tablet als eine der größten Innovationen der letzten Zeit. Auch wenn bei ihrer Einführung fast niemand geglaubt hatte, dass jemand so etwas wie ein Tablet braucht, wenn es doch Laptops und Smartphones gibt. Ebenso spannend finde ich Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen. Mit der Entwicklung von Google Glasses und der VR-Brille Oculus Rift werden in naher Zukunft ganz neue Lernerlebnisse geschaffen werden. So kann man schon heute die Realität mit digitalen Daten erweitern und auch vollständig in 3D Welten eintauchen.

Herzlichen Dank für das interessante Interview und viel Erfolg für die LEARNTEC kommende Woche!

Nachgefragt bei Nicole Gerhardt, Head of Human Resources der E-Plus Gruppe

Im Rahmen unserer Nachgefragt-Reihe stellen wir Personalverantwortlichen unserer Unternehmenskunden ein paar Fragen, die unsere Bewerber hinter die Kulissen des Unternehmens schauen lassen. Diese Woche haben wir uns mit Nicole Gerhardt, Head of Human Resources der E-Plus Gruppe in Düsseldorf unterhalten.

Logo E-Plus

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Nicole Gerhardt und ich bin bei der E-Plus Gruppe verantwortlich für die Themen Führungskräfte- und Mitarbeiterentwicklung, Talentmanagement, Recruiting und Personalmarketing sowie für das operative Personalgeschäft. Die Position bekleide ich seit Oktober 2013, zuvor war ich zwölf Jahre in einem Mobilfunkkonzern in unterschiedlichen Managementfunktionen national wie auch international tätig.

Was können IT-Bewerber von Ihrem Unternehmen erwarten? Was sind die Besonderheiten Ihrer Unternehmenskultur?

Bei der E-Plus Gruppe zu arbeiten lässt sich in drei einfache Schlagworte zusammenfassen: denken, sagen und, vor allem, machen! Für jeden Einzelnen bedeutet das, Themen offen zu hinterfragen, Freiräume zu nutzen und eigenständig zu handeln. Der Arbeitgeber bietet attraktive Rahmenbedingungen, die das ermöglichen, erwartet aber auch einen verantwortungsvollen Umgang damit. Das Arbeitsergebnis ist, was zählt.

E-Plus Unternehmenszentrale Düsseldorf
E-Plus Unternehmenszentrale Düsseldorf

Spielen Social Media-Kanäle für Sie im Recruitingprozess eine Rolle? Wenn ja, welche?

Business-Netzwerke wie Xing und Linkedin spielen für uns eine bedeutende Rolle im Sourcing von Kandidaten und in der Vermarktung. Darüber hinaus gehen wir immer wieder neue Wege, folgen aber nicht unreflektiert jedem Personalmarketing-Trend. Wir orientieren uns strikt an den Bedürfnissen unserer Zielgruppen und testen unsere Ideen daher zunächst in Fokusgruppen z.B. bestehend aus Studenten oder Absolventen.

Gibt es für Ihre IT-Mitarbeiter spezielle Weiterbildungsprogramme und nicht-monetäre Anreize? Welche?

Wer bei der E-Plus Gruppe arbeitet, erfährt individuelle Förderung. Seine Stärken, Interessen und Potenziale werden im jährlichen Mitarbeitergespräch gezielt identifiziert und genutzt. Die Entwicklung unterstützend bieten wir ein breites Spektrum an Schulungen, Online-Trainings und Entwicklungsmaßnahmen wie etwa Mentoring, International Job Rotation oder Performer Coaching. Besondere Talente fördert das Unternehmen mit Spezialprogrammen wie beispielsweise dem International High Potential Program für herausragende Potenzialträger.

Herzlichen Dank für das interessante Interview und weiterhin viel Erfolg!

Covus Core GmbH: "Wir sind Spezialisten für Freemium Modelle"

Constanze, Head of HR, und Torsten, Head of IT, geben Auskunft über die IT bei Covus, Vakanzen und den Bewerbungsprozess bei der Suche nach neuen Kollegen.

Was ist Covus und was macht ihr dort?
Constanze: Da Covus eine ganze Unternehmensgruppe ist, sind die Themen natürlich breit gefächert. In Kürze lässt sich sagen: wir sind Spezialist für digitale Marktplätze, Leadgenerierung und Freemium Modelle. Haben in den vergangenen Jahren erfolgreich Portale entwickelt, ausgebaut und etabliert. Seit kurzem machen wir das auch mit der ProSiebenSat.1 Media AG zusammen, mit der wir die Covus Ventures, einen Inkubator für genau unseren Schwerpunktbereich gegründet haben. Ich selber, Constanze, betreue alle personalrelevanten Themen. Thorsten ist unser Head of IT und verantwortet in der Funktion das Frontend- und Backend Development.

Was macht die IT Abteilung bei der Covus derzeit, woran arbeitet ihr?
Torsten: Also ganz grundsätzlich ist unsere IT Abteilung zentraler Dienstleister für alle Unternehmen der Covus Gruppe. D.h. unsere Kunden sind die Tochterunternehmen, die wir zentral betreuen. Die Kollegen arbeiten also sowohl an den bestehenden Projekten, wie z.B. browsergames.de, pro.de, browser.de, als auch an den neuen Portalen. Die Bandbreite von Dingen, die man sieht und lernt, ist hoch. Zudem hat Covus ein auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes eigenes CMS, was ständig aktualisiert wird.

Das heißt bei Euch in der IT Abteilung wird es nicht langweilig?
Torsten: Definitiv nicht! Neben den laufenden Themen entwickeln wir uns ja auch ständig in neuen Bereiche weiter –  neue Technologien, mobile Varianten, neue Apps, kommen laufend dazu. Zudem verbessern wir uns laufend durch interne und externe Schulungen.

Was macht das Team aus und was erwartet Ihr von neuen Mitarbeitern?
Torsten: Bei Covus arbeitet ein professionelles engagiertes Team, bei dem Spaß wichtiger Bestandteil unserer Arbeit ist. Schließlich sind wir einen Großteil unserer Zeit bei Covus und da ist es wichtig, dass man sich auf allen Ebenen wohl fühlt. Zudem arbeiten wir  sehr eng in den Projekten zusammen, daher müssen die Leute sich untereinander gut verstehen. D.h. der menschliche Faktor muss passen. Wir verlangen nicht, dass sich Kollegen unterordnen- eine eigene Persönlichkeit hat jeder, aber es sollte untereinander einfach harmonieren, sonst wird es schwer große Projekte miteinander zu stemmen.
Neue Kollegen sollten Spaß an ihrem Job mitbringen, gewillt sein, sich ständig weiter zu entwickeln, Einsatz zeigen und hungrig sein Fehler zu finden und auszumerzen. Natürlich sollten sie auch fachlich exzellent sein in den Technologien, die wir verwenden, wie PHP, JQuery, HTML, Ajax…

Habt Ihr aktuell Bedarf an guten Entwicklern?
Constanze: Gute Entwickler kann man ja nie genug haben :) Wir unterscheiden grundsätzlich in Frontend und Backend Bereich. Aktuell suchen wir zur Ergänzung unseres Teams noch zumindest drei Frontend Entwickler und einen Backend Entwickler. Und damit wir neue Mitarbeiter weiterhin zügig in die Systeme integrieren, suchen wir auch noch einen Junior Systemadministrator. Einen technischen Produktmanager würden wir auch noch gerne an Bord begrüßen.

Wie läuft der Bewerbungsprozess bei der Covus?
Constanze: Wir freuen uns zunächst über ausführliche Unterlagen wie CV und Zeugnisse, zudem wäre es schön wenn wir Code Examples bekommen könnten. Wenn uns gefällt was wir da sehen laden wir den Kandidaten zu uns ein. Der Tag beginnt mit einem Gespräch mit der IT und HR, danach geht’s an die fachlichen Tests. Unser Test dauert bis zu einem ganzen Tag, an dem der Kandidat eine Aufgabe erledigen soll. Das gibt dem Kandidaten die Chance den Arbeitsalltag bei uns zu erleben und die potentiellen neuen Kollegen kennenzulernen.

Vielen Dank für das Gespräch!