Der richtige Umgang mit Headhuntern

„Können Sie frei sprechen?“ Diese Frage am Telefon gilt nicht der verbalen Ausdrucksweise oder der Kommunikationsfähigkeit, sondern kommt meist von einem Headhunter. IT-Experten mit seltenen Qualifikationen erhalten in regelmäßigen Abständen Anrufe, ob sie an einem anderen Job interessiert sind. Diese Gespräche sollte man nicht abwürgen, aber trotzdem kurz halten: Name, Unternehmen, Kontaktdaten – sonst nichts. Alles Weitere sollte auf den Feierabend verschoben werden, damit der Kandidat wirklich frei sprechen kann. Dazwischen sollte man sich ein paar Tage Zeit nehmen. Wenn man nicht sofort verfügbar ist, macht man sich nicht nur interessanter, sondern hat auch Gelegenheit, sich über den Anrufer zu informieren, etwa zu seiner Seriosität und Erfahrung.

Im zweiten Gespräch wird es schon konkreter. Achtung: Die Präsentationsphase hat bereits begonnen. Das heißt: Wie und was besprochen wird, fließt schon als Information in die Bewerbung ein. Auch hier gilt die Regel: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Zeigen Sie, dass Sie über die wichtigsten Fähigkeiten verfügen und über positive Referenzen, wie qualifizierte Arbeitszeugnisse verfügen. Überprüfen Sie beim Erhalt stets Ihr Arbeitszeugnis auf korrekten Aufbau und die tatsächliche Bedeutung der wohlwollenden Formulierungen. Achten Sie darauf, dass das Gespräch strukturiert verläuft und Sie nicht einfach nur ausgefragt werden, sondern Einfluss auf die Inhalte und den Gesprächsverlauf nehmen. Sie sollten am Ende mindestens so viel über den potenziellen Arbeitgeber wissen wie er über Sie.

Geben Sie sich ein paar Tage Bedenkzeit, aber warten Sie nicht zu lange. Wer zu lange zögert oder den Recruiter im Unklaren lässt, hinterlässt keinen guten Eindruck. Wackelkandidaten sind unbeliebt. Und selbst wer zurzeit kein Interesse an einem Jobwechsel hat, sollte weder den Headhunter noch das Unternehmen verprellen. Denn später möchte man vielleicht doch einmal dort arbeiten, und da sollte der Personaler nur gute Erinnerungen an Sie haben.

Im konkreten Bewerbungsgespräch sollte man interessante Fragen stellen. Hier zeigt sich, wie gut man recherchiert hat. Denn wer sich vorab informiert, beweist sein ernsthaftes Interesse an einer Zusammenarbeit. Außerdem kommt man durch den Headhunter an wichtige Insider-Informationen über das Unternehmen, die sich später beim Direktkontakt auszahlen. Natürlich müssen diese Informationen – wenn möglich – überprüft werden. Vergessen Sie nicht: Headhunter sind transaktionsgetriebene Mittelsmänner, die eine hohe Erfolgsquote liefern müssen. Deshalb: Machen Sie Ihre Hausaufgaben!

Nachgefragt bei Stefanie Minter von InVision

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Stefanie Minter und ich bin seit 2008 bei InVision als HR Specialist tätig. Ich unterstütze unsere Teams dabei, die Besten der Besten zu finden und natürlich langfristig an uns zu binden. 

Was können IT-Bewerber von Ihrem Unternehmen erwarten? Was sind die Besonderheiten Ihrer Unternehmenskultur?

Nachgefragt bei Stefanie Minter von InVision weiterlesen

Nachgefragt bei Michal Trochimczuk von Sollers Consulting

 

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Michal Trochimczuk und ich bin Mitbegründer von

Sollers Consulting. Somit bin ich seit 15 Jahren im Unternehmen und

agiere dort als Managing Partner. Ich bin insbesondere für den

Versicherungssektor (Deutschland und international) und unsere

Partnerschaft mit Guidewire verantwortlich. Neben meinen

strategischen Aufgaben arbeite ich jedoch auch bei internen Projekten

mit, so z.B. beim Ausbau unserer Präsenz in Deutschland.

Nachgefragt bei Michal Trochimczuk von Sollers Consulting weiterlesen

Nachgefragt bei Heiko Langbehn von der viadee Unternehmensberatung GmbH

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Heiko Langbehn, ich bin Personalmanager bei viadee und darüber hinaus Leiter der Geschäftsstelle Köln.

Nachgefragt bei Heiko Langbehn von der viadee Unternehmensberatung GmbH weiterlesen

ictjob.de auch 2015 als beste spezialisierte Jobbörse für IT ausgezeichnet

7683881689

Zum Start der Messe Zukunft Personal 2015 wurden wieder Auszeichnungen für „Deutschlands Beste Jobportale“ vergeben. Die Dauerstudie von Crosswater und PROFILO untersucht die Bewerberzufriedenheit von allgemeinen sowie spezialisierten Jobbörsen und hat insgesamt bereits über 40.000 Teilnehmer befragt.

Nachdem ictjob.de bereits 2013 bester Newcomer und 2014 beste IT fachspezifische Jobbörse war und vor Kurzem 4 IT-Nischenportale übernommen hatte, freuen wir uns dieses Jahr über die dritte Auszeichnung in Folge:  

ictjob ist auch 2015 die beste spezialisierte Jobbörse für IT  

Die Umfrage zeigt über die Jahre hinweg, dass die Bewerberzufriedenheit bei spezialisierten Jobbörsen generell höher als bei den Generalisten und Meta-Suchmaschinen ist. Dies hat sich auch in diesem Jahr wieder bestätigt.

Nachdem ictjob.de im vergangenen Jahr Platz 3 belegte, halten wir auch dieses Jahr als einzige IT fachspezifische Jobbörse einen Platz unter den Top 5. Kein anderes spezialisiertes IT-Portal schaffte es 2015 in die Top 10.

Damit ist ictjob weiterhin mit Abstand die beste spezialisierte IT Jobbörse!

Damit sich Arbeitgeber selbst von ictjob.de überzeugen können, bieten wir bis 31.10.2015 ein spezielles Kennenlern-Angebot zur Feier der Auszeichnung an!

Für weitere Informationen per E-Mail steht Ihnen wie immer unser Team zur Verfügung. Sie erreichen uns auch unter 0711 400 426 85 für ein unverbindliches Beratungsgespräch!

Wir bedanken uns bei allen Nutzern, die eine Bewertung für ictjob.de abgegeben haben. Bis Ende des Jahres haben wir auch noch einige Überraschungen parat – stay tuned :-)

Nachgefragt bei Jessica Vargas Harris von SIGOS GmbH

 

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor. Wie heben Sie sich im Recruiting und der Betreuung von IT-Bewerbern von anderen Unternehmen ab?

Das Recruiting Team bei SIGOS besteht aus drei Frauen mit vielfältigem Ausbildungs- und Erfahrungshintergrund sowie unterschiedlichen Sprachkenntnissen. Jede Stelle und jede/r Bewerber/in wird individuell und persönlich durch eine von uns betreut. Die Bewerber haben somit eine konkrete Ansprechpartnerin, an die man sich mit allen Fragen rund um die Stelle, das Unternehmen, die Abteilungen und Teammitglieder sowie den Bewerbungsprozess jederzeit wenden kann.

Nachgefragt bei Jessica Vargas Harris von SIGOS GmbH weiterlesen

ictjob.de übernimmt vier führende IT-Nischen-Jobbörsen

Wir freuen uns über Zuwachs in unserem Produktportfolio!

Die seit 2009 bestehenden, spezialisierten IT-Jobportale webentwickler-jobs.de, administrator-jobs.de, softwareentwickler-jobs.de und mediengestalter-jobs.de haben wir vom Augsburger Softwarehaus makandra GmbH übernommen.

Aufgrund ihrer extremen Fokussierung erfreuen sich die Portale hoher Beliebtheit bei IT-Experten wie auch Arbeitgebern aus diesem Bereich. Die starke Positionierung der Portale werden wir noch weiter ausbauen, die Marken bleiben erst ein mal bestehen.

Die zusätzliche Reichweite der makandra-Portale kommt ictjob-Kunden seit Juli ohne Zusatzkosten direkt im Rahmen einer automatischen Veröffentlichung als Premium-Anzeige zunutze.

Für uns als eine der führenden IT-Jobbörsen in Deutschland bietet die Akquisition natürlich interessante Optionen für eine gemeinsame Weiterentwicklung aller Webseiten im Portfolio.

Nachgefragt bei Mathilde Niemeyer von Oelschläger Metalltechnik

Welche Position nehmen Sie im Unternehmen ein? Bitte stellen Sie sich kurz vor.

Mein Name ist Mathilde Niemeyer. Ich habe im Zeitraum 2008-2011 meine Ausbildung als Industriekauffrau bei der Firma Oelschläger Metalltechnik absolviert und bin seither im Bereich Personal eingesetzt. Die vielseitige und abwechslungsreiche Arbeitsstruktur zeichnet sich in meinem Aufgabenbereich ab, sodass ich u. A. im Recruiting, internen Personalentwicklung, Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie in jeglicher administrativer Personalarbeit tätig bin.

Was können IT-Bewerber von Ihrem Unternehmen erwarten? Was sind die Besonderheiten Ihrer Unternehmenskultur?

Nachgefragt bei Mathilde Niemeyer von Oelschläger Metalltechnik weiterlesen

Stellenausschreibung und Bewerbung – das perfekte Match!

Sie wissen unlängst, dass es bei einer Bewerbung darum geht, den Personaler davon zu überzeugen, dass man selbst der perfekte Kandidat für die ausgeschriebene Stelle ist. Aber einfach blind darauf loszuschreiben und mit Hard Skills um sich zu werfen, ist nie der richtige Weg.

Das Matching muss stimmen!

Zu matchen heißt in diesem Sinne, die Stellenanzeige auszuwerten, entsprechend die Bewerbungsunterlagen auf die Anzeige anzupassen und auf das Unternehmen einzugehen.

„Mein einziger Anspruch ist es, Geld zu verdienen und besser bezahlt zu werden, als es jetzt der Fall ist.“

Stellenausschreibung und Bewerbung – das perfekte Match! weiterlesen

Professionelle E-Mail Adressen bei Bewerbungen

Sie kennen den Wunsch: „Bewerbungen bitte ausschließlich per E-Mail.“ Eigentlich ein gute Sache, – das spart Zeit, Papier- und Portokosten. Die elektronische Bewerbung gehört im digitalen Zeitalter zum guten Ton. Sie selbst haben schon seit Jahren einen Freemail-Account, wahlweise bei Yahoo, GMX oder Google und nutzen diesen für ihre Bewerbung. Und trotzdem klappt es nicht mit dem Job? Dann wird es Zeit für Ihre eigene, professionelle E-Mail-Adresse.

Der erste Eindruck zählt

Ihre Referenzen können erstklassig sein, Ihre Qualifikationen außer Frage stehen, – doch eine Freemail-Adresse gibt Ihnen stets den Anstrich mangelnder Professionalität. Ihre Mitbewerber haben möglicherweise genau dieses kleine aber feine Detail erkannt und ziehen so an Ihnen vorbei.

Professionelle E-Mail Adressen bei Bewerbungen weiterlesen